Seit einigen Tagen sind Sportvereine das Ziel von Betrügern. Diese schreiben E-Mails an Mitarbeiter der Vereine und bitten um Überweisungen von Vereinsgeldern. Dabei gibt sich der Absender als Obmann oder Geschäftsführer aus.

Die E-Mails sind so gut gemacht, dass Mitarbeiter darauf reinfallen. In den aktuellen Fällen soll Geld auf das Konto einer spanischen Bank überwiesen werden.

Die Masche ist nicht neu und nennt sich CEO Fraud. In erster Linie werden größere Unternehmen damit konfrontiert. Nun sind auch kleinere Firmen und zudem auch örtliche Sportvereine betroffen.

So schützen wir uns am besten:
  • Achte darauf, welche Informationen du öffentlich machst
  • Richte klare Abwesenheitsregelungen ein
  • Führe interne Kontrollmechanismen ein (Kennwörter)
  • Reagiere misstrauisch bei ungewöhnlichen Zahlungsaufforderungen
  • Sensibilisiere die Mitarbeiter für das Betrugsphänomen CEO Fraud
  • Achte auf deine persönlichen Daten, die du in sozialen Netzwerken preisgibst, potentielle Täter könnten diese nutzen!